Bundespräsidentenwahl Österreich

Natürlich wird die Mehrheit entscheiden, wer der nächste BP für Österreich sein wird. Die Frage ist, haben die Österreicher einen transformativen Erkenntnisprozess hinter sich, oder halten sie an alten Werten fest?

Es ist nicht mein Ding, astrologische Prognosen abzugeben, auch im Fall dieses wichtigen, kommenden Ereignis werde ich das nicht tun, lediglich zeige ich die Energiequalität auf, die zum Zeitpunkt des 9. Oktobers über Wien schwebt.

Doch vorweg möchte ich noch darauf hinweisen, vielleicht als Entscheidungshilfe bei der Wahl, dass Unwissenheit nicht vor Strafe schützt. Zumindest habe ich diesen Satz einmal irgendwo gehört. Doch dieses Statement kann man durchaus anzweifeln.

Denn wie kann es sein, dass eine Regierung Gesetze erlässt und sich dann später herausstellt, das manche davon verfassungswidrig waren und niemand dafür belangt wurde.

Wenn ich mit dem Auto irgendwo parke und einen Strafzettel dafür bekomme, weil ich vielleicht die Verordnungen übersehen habe, liegt es maximal in der Kulanz des bearbeitenden Polizisten, dass er mir die Strafe erlässt, was relativ selten vorkommt.

Auch wenn diese Tatsache der mindestens hundert Verfassungswidrigkeiten, wie es Michael Brunner zitiert, nicht allen Österreichern ins Bewusstsein gekommen ist, geschehen sind sie trotzdem.

Die untenstehende Grafik zeigt das Horoskop von Österreich – Gründungsdatum war der Staatsvertrag – im äußeren Kreis, sind grün die aktuellen Planeten (Transite) eingezeichnet, die auf das Radix einwirken.

Eine Stier – SONNE am MC weist schon mal darauf hin, dass das Ziel des Staates Österreich, Sicherheit und Stabilität ist, auch wenn das Quadrat zum MOND im Wassermann ein spannungsgeladenes und gefühlsbetontes Volk anzeigt, dass zudem noch, durch die Opposition von PLUTO im Löwen aus dem 12. Haus ein noch unbewusstes schuldbeladenes, nicht erlöstes Verhalten zeigt.

Die aktuellen Aspekt sind zum Zeitpunkt der Wahl, alles andere als harmonisch, um nicht klar zu sagen spannungsgeladen, was aber vorerst, weder gut noch schlecht ist.

Ein zu harmonischer Aspekt, mag zwar für den Moment entspannend sein, aber Entwicklung passiert hier vordergründig nicht, also braucht es für eine so entscheidende Wahl, hochkonzentrierte Energie, damit sich etwas verändert.

Und dies ist durchaus gegeben, wenn wir die Hauptaspekte betrachten.

Da steht der laufende SATURN genau in Opposition zum Radix Pluto, in Konjunktion zum Radix MOND, in Quadrat zur Radix SONNE, und in Quadrat zum Radix SATURN.

Also genau die Hauptachse des Grundhoroskops wird hier angetriggert.

Zudem befindet sich der laufende URANUS in Konjunktion zum MC und in Opposition zum Radix SATURN, sowie im Quadrat um Transit SATURN.

Soweit zu den Hauptaspekten!

URANUS OPPOSITION SATURN

Hier kann es also zu dem angekündigten Wertewandel kommen, wenn sich genügend erneuernde Erkenntnisse im Bewusstsein angesiedelt haben, die einen klaren Bruch mit alten Konventionen fordern. Sicherlich werden sich diese Erneuerungen nicht von selbst durchsetzen können und es ist mit heftigen Konfrontationen zu rechnen. Dieser Aspekt ist aber nicht nur auf den Tag beschränkt, sondern erstreckt sich über einen längeren Zeitraum, der weit über die Wahlen hinaus wirksam ist.

SATURN-PLUTO-MOND-SONNE

Dieser Aspekt, der ebenfalls zum Zeitpunkt der Wahl wirksam ist, wird die angesprochene Thematik der Erneuerung, tief hinein ins Volk treffen und ihm die Möglichkeit bieten, mutig die unbewusst vorhandenen, manipulativen Strömungen aus der alten Vergangenheit zu erlösen. Jeder einzelne Wähler wird dies entscheiden müssen, ob er für eine Erneuerung, oder für das Gewohnte, Vertraute stimmen wird.

Genauere Erkenntnisse darüber, wie die einzelnen Kandidaten diesbezüglich positioniert sind, würde man erhalten, wenn die Horoskope der Personen betrachtet werden. Doch dies ist für mich ein absolutes NO-GO, Personen in der Öffentlichkeit zu durchleuchten.

RADIX ÖSTERREICH – PRÄSIDENTENWAHL 2022

Wenn Dich Dein Horoskop interessiert, um zu sehen was gerade Dein Thema ist und welche Möglichkeiten Du hast, Lösungen zu finden und Erkenntnisse zu erlangen, klicke hier – DEIN HOROSKOP.

ENDE DER IMPFPFLICHT IN ÖSTERREICH

Am 23. Juni, also zu Sommerbeginn, verkündete der neue Gesundheitsminister das AUS der Impfpflicht.

Wieder einmal wurde viel darüber gesprochen, wie weit das sinnvoll ist und ebenso viel wurde wahrscheinlich darüber diskutiert, dass die Politik eine beliebige Mischung von vielfältigen Meinungen ist, die bei Bedarf dann eine wissenschaftlich untermauerte Erklärungen hervorzaubert, um sie dann der Bevölkerung zu präsentieren. Unabhängig davon wie sinnvoll solch eine Entscheidung ist.

Astrologisch betrachtet ist es jedenfalls interessant, dass gerade an diesem Tag, die aktuelle SONNE – sie bringt es ans Licht – auf dem kleinen Zwillingsbruder von PLUTO – nämlich ORCUS im Krebs stand.

Dieser ORCUS galt in der griechischen Mythologie als Gott des Todes und als Hüter des Eides, also der Versprechen. Er achtete ganz genau darauf, dass eingegangene Versprechen eingehalten wurden. Bei Nichteinhaltung gab es natürlich Konsequenzen.

Nun die angekündigte Impfpflicht war ja nach wie vor aufrecht, allerdings wurde sie nicht durchgeführt, da der Widerstand der Bevölkerung beträchtlich war, was wiederum auch zum Einlenken führte, diese abzuschaffen, wie aus der Erklärung des Gesundheitsministers zu entnehmen ist.

Es hat sich also gelohnt, der Widerstand der Mutigen,

auch wenn das Ergebnis relativ spät erfolgt ist.

Auch wenn die angeordnete Impfpflicht nicht wirklich ein Versprechen gewesen ist, so kann sie doch in diese Kategorie eingeordnet werden und die betroffenen Entscheidungsträger, dass heisst die Politiker die das mit entschieden haben, werden auch dafür die Konsequenzen zu tragen haben.

In welcher Form dies sein wird, bleibt wahrscheinlich der Öffentlichkeit verborgen, doch ORCUS wird wohl darauf achten.

Es sei an dieser Stelle aber darauf hingewiesen, dass wir alle irgendeinmal in unseren vielen Leben ein oder mehrere Versprechen abgegeben haben, die wir dann letztendlich nicht gehalten haben. So können wir dieses Ereignis dazu nutzen, in unserem Innersten zu forschen, ob hier nicht eine Rechnung offen ist, um diese schnellstmöglich zu begleichen, damit wir nicht noch länger, umerlöste Schuld mit uns tragen.

Ein Blick in das Horoskop kann dabei Orientierungshilfe bieten.

Radix Österreich – außen in Grün die aktuellen Planeten!

ORCUS im Radix auf 0 Grad 53 Minuten im Krebs Haus 11

SONNE im Transit 1 Grad 32 Minuten im Krebs Haus 11

SOMMERBEGINN

Nach dem längsten Tag im Jahr und der kürzesten Nacht, wechselte die SONNE von der Erde aus betrachtet in das Wasserzeichen KREBS. Dieses Jahr war das kurz vor Mitternacht am 21. Juni.

Immer dann, wenn die SONNE das Zeichen wechselt, was dadurch passiert, weil sich ja die Erde um die SONNE dreht, bedeutet dies auch, dass auch die Erde selbst in ein anderes Zeichen gewechselt ist. Nämlich in diesem Fall in das gegenüberliegende Zeichen Steinbock.

Und immer dann wenn die SONNE in ein anderes Zeichen wechselt, wird dieses Energiefeld mit seiner Qualität aktiviert. Besonders im Kreislauf der Natur können wir diese Eigenschaft im Pflanzenwachstum erkennen. Es geht hier um die Befruchtung und die Empfängnis.

Damit aber hier keine Missverständnisse entstehen, diese Qualität ist nicht auf einen bestimmten Zeitraum fixiert, in dem die SONNE durch das Zeichen Krebs läuft. Es symbolisiert primär eine Stufe der Entwicklung im Pflanzenwachstum, die mit der Widder Phase begonnen hat und sich in dem neuen Leben zeigte, dass dann in die Stierphase weiterentwickelte, wo primär die Stabilität und Erdung der Pflanze im Vordergrund stand, um sich dann weiter in die Zwillingsphase der Blütezeit entwickelte.

Jetzt also steht die Qualität der Befruchtung und Empfängnis im Vordergrund.

Diese weibliche Qualität ist ebenso in jeden Menschen vorhanden, nicht nur in der Frau. Ganz allgemein geht es hier um die EMPFINDUNGSFÄHIGKEIT, also um die Gefühle, die so oft in unterschiedlicher Form wahrgenommen werden. Das zeigt sich auch an den unterschiedlichen Erscheinungsbildern des Mondes, der dem Krebs zugeordnet wird.

Die Wandelbarkeit des Mondes, der sich am Nachthimmel in verschiedenen Formen zeigt, spiegelt auch unsere verschiedenen Gefühlsregungen, die sich, wie der Mond selbst, von Himmelhochjauchzend bei Vollmond, bis hin zu Gefühlstiefen, die nicht erklärt oder benannt werden können, weil sie gerade nicht fühlbar sind, wie bei dem nicht sichtbaren Neumond.

Krebs also, mit seiner Palette an Gefühlsintensitäten, wird im kommenden Monat in den Mittelpunkt der Aufmerksamkeit rücken, jenseits der aktuellen Tagespolitik.

Gefühle und Empfindungen wahrzunehmen, gehört hier wohl zu den vordergründigsten Anliegen, die uns die kosmische Sprache vermittelt, jedoch mit dem Hinweis, diese weder zu ignorieren noch über zu bewerten, oder zu rationalisieren.

Dementsprechend können hier auch Erinnerungen in stillen Momenten an die Kindheit auftauchen, die möglicherweise auch noch verborgene Botschaften enthalten.

Bezeichnenderweise ist das Wasserzeichen Krebs ein rückwärts laufendes Tier, was in der Analogie zum Mond recht passend ist, da Gefühle immer an die Vergangenheit erinnern.

Wer in seinem Radix Planeten im Zeichen Krebs stehen hat, wird in diesem Monat wohl eine kurzfristige Aktivierung jenes Potentials erfahren, dass der betroffene Planet symbolisiert.

Eine gute Möglichkeit, dieses Potential kennen zu lernen und zu sehen, wie dieses gelebt oder erlebt wird. Natürlich auch in weiterer Folge sind die Planeten im gegenüberliegenden Zeichen Steinbock betroffen, oder aber auch in den beiden Zeichen Widder und Waage.

Diese vier Zeichen bilden ja zusammen das Kardinale Kreuz in der Astrologie, weshalb sie auch den Beginn der vier Jahreszeiten anzeigen und dementsprechend aussagekräftige Botschaften vermitteln können, wenn hierin Planeten stehen.

Nähere Betrachtungen bei Bedarf gerne über eine kostenpflichtige ZOOM-Sitzung.

HIMMELSGLÜCK AUF ERDEN

JUPITER – NEPTUN

Es ist ja noch eine Weile hin, bis sich diese beiden Planeten – JUPITER und NEPTUN begegnen. Natürlich nicht tatsächlich im kosmischen Raum, das wäre fatal. Sondern von unserer Erde aus betrachtet, werden sie in einer Linie stehen. Also hintereinander. JUPITER der ja näher zur Erde ist als NEPTUN, wird von uns aus betrachtet vor dem NEPTUN stehen, was im astrologischen Sprachgebrauch eine Konjunktion darstellt. Und dies noch dazu in den FISCHEN auf ca. 23 Grad! Hierbei liegt auch die Betonung, denn in den FISCHEN ergibt sich daraus eine besondere Qualität.

Die letzte Konstellation war am 28. Mai 2009 auf 26 Grad Wassermann,

die nächste Konjunktion ist am 29. März 2035 auf 22 Grad im Widder.

JUPITER hat eine Umlaufzeit um die SONNE von etwa 12 Jahren,

während NEPTUN ca. 165 Jahre dafür braucht.

Zum aktuellen Zeitpunkt – 14. Februar 2022

steht JUPITER auf 10 Grad und NEPTUN auf 22 Grad in den Fischen

Soweit zu den astronomischen Fakten.

Diese ENERGIE-QUALITÄT, die sich im kommenden Zeitfenster bis Mitte April intensivieren wird, bietet uns die Möglichkeit, Grenzen unserer alten Wahrnehmung zu überschreiten.

Besonders davon betroffen sind unsere Glaubensvorstellungen von der Welt, vom Leben und natürlich von uns selbst. Die letzten Monate haben uns ja, speziell was die aktuellen politischen Regelungen betraf, ganz deutlich vor Augen geführt, wie beliebig mit Verordnungen umgegangen und welche Widerstände dadurch hervorgerufen wurden.

Dadurch ist natürlich auch die Geisteshaltung der Menschheit sichtbar geworden, die sich zum einen für zum anderen wider, dieser Maßnahmen geäussert haben. Die Kettenreaktionen solcher teils emotionaler Wellen, breiteten sich wie ein Tsunami weltweit aus.

Was besonders dabei auffiel, der primäre Focus lag auf dem menschlichen Körper, unabhängig von dem Bewusstsein derjenigen Menschen. So versuchte man und versucht man noch immer, im großen Stil, die aufgetretenen Symptome mit allen möglichen trickreichen Varianten zu behandeln und vergas dabei ganz darauf, das angesprochene Bewusstsein des Menschen aus geistiger Sicht zu informieren oder darüber aufzuklären, dass diese sogenannten Symptome, egal wie sie benannt werden, ja nicht die Ursachen sind.

Nun, wer sollte das auch tun, da ja in der regierenden Riege von Politikern, kaum jemand über die übergeordneten Zusammenhänge von Körper, Seele und Geist Bescheid weiß.

Die Stofflichkeit, die Materie, dazu gehört auch der menschliche Körper, ist nach wie vor, da sie ja für alle sichtbar ist, der Hauptdarsteller auf der Bühne des Planeten Erde. Der Geist hingegen und die Seele, sind zwar in einem kleinen Prozentsatz, in der Vorstellung des Menschen vorhanden, doch deren Wichtigkeit verliert scheinbar immer mehr an Bedeutung, angesichts der permanenten, mentalen Informationsflut der Medien in Bezug zur aktuellen Gefahr eines winzig kleinen Virus, der nicht einmal noch tatsächlich gesichtet worden ist.

Ist nicht diese Tatsache alleine schon bedenklich,

dass die Krone der Schöpfung Gottes, in solch eine Situation geraten ist?

Doch noch ist die Menschheit nicht gänzlich verloren in den Niederungen des Irdischen, denn die angesprochene kommende Konjunktion von JUPITER und NEPTUN bietet uns eine einmalige Gelegenheit, vom GÖTTLICHEN berührt zu werden.

Auch wenn parallel dazu die Gefahr besteht, von Illusionen verführt zu werden, das ist immer dann gegeben, wenn NEPTUN mit im Spiel ist und der Mensch seinen Verführungskünsten und Täuschungen unterliegt, so ist doch auf der anderen Seite die grenzauflösende Tendenz äußerst heilsam, sich von alten irdischen Begrenzungen und Glaubensmustern, zu befreien.

Das bedeutet jetzt aber nicht, die irdische Materie und alle damit verbundenen Aspekte zu ignorieren, denn diese ENERGIEQUALITÄT spielt sich hauptsächlich in unserem Bewusstsein ab. Wir können unser Bewusstsein dahingehend erweitern, dass wir Einblick in die transzendente Welt erhalten, wenn wir uns darauf einstimmen.

Wie in einer Meditation, wo wir uns durch geübtes, in sich versenken in einen anderen Bewusstseinszustand erheben, der es uns ermöglicht, jenseits der Begrifflichkeit von Worten oder Gedanken, Erfahrungen zu machen, die unser Leben bereichern.

Solch eine Erfahrung kann unser Leben auf sanfte Art verändern, dass sich unsere Wahrnehmung in Zukunft mehr nach Innen richtet und wir tatsächlich eine spirituelle Entwicklung starten, die zuvor nicht vorhanden war.

Diese Bereicherung an Erfahrung ist keine intellektuelle Angelegenheit, sondern wird unser Dasein auf allen Ebenen erreichen und im besten Fall auch enorme Glücksgefühle auslösen können. Solch eine Sensibilisieren ist lebensverändernd.

Doch erwarten sollten wir nichts, denn die Erwartung hat hier keinen Platz.

Diese ENERGIEQUALITÄT ist natürlich für Feinfühlige

schon vor dem exakten DATUM spür- und wahrnehmbar, ebenso darüber hinaus.

Wenn Dir dieser Artikel wertvoll erscheint, kannst Du ihn gerne teilen und weiterleiten. In Deinem Freundeskreis oder auf social-media.

Möge Dich die Glückseligkeit erreichen! Raphael

Pholus und das Corona Virus

Wer bitte ist Pholus 

und was hat er mit dem Coronavirus zu tun?

Aus Gründen der Aktualität wurde dieser Artikel von Anfang 2020 erneut eingestellt!

Primär ist es wichtig zu wissen, dass wir immer nur mit Auswirkungen oder Erscheinungen konfrontiert sind, nie mit deren Ursachen. Dies gilt sowohl für das individuelle Leben und deren Ereignissen, als auch für kollektive und globale Geschehnisse. Die Ursachen für alle Erscheinungen liegen im geistigen, also feinstofflichen Bereich und werden erst dann durch Wesenheiten in der materiellen Erscheinungswelt manifestiert.

Die Astrologie bietet uns aber einen Einblick in hintergründige Zusammenhänge und gibt uns so auch die Möglichkeit, die Vernetzung und Synchronizität von oben und unten zu erkennen.

Da sich das Bewusstsein der Menschheit in den letzten Jahren enorm erweitert hat, ist auch die Astrologie parallel dazu expandiert, da viele Neuentdeckungen von Himmelsgestirnen gesichtet wurden.

Natürlich gibt es zu den neu entdeckten Kleinplaneten noch nicht soviele Erfahrungswerte, wie zu den altbekannten Planeten der klassischen Astrologie und doch sind einige davon in bemerkenswerter Weise erstaunlich in ihrer Aussagekraft. 

Dabei handelt es sich hierbei, wie bei allen anderen Aspekten auch immer um archetypische Energien, die nicht nur durch die Namensgebung Bedeutung erlangen, sondern vor allem in uns selbst als Teilaspekte angelegt sind, die wir im Zuge unserer Bewusstwerdung entdecken und bewusst nutzen können.

So dienen uns die Beobachtungen in den Weiten des Universums, vor allem als Spiegel für uns selbst und unserer Selbstwahrnehmung.

Dieser bereits 1992 entdeckte Kleinplanet oder Asteroid im Kuipergürtel erhielt den Namen Pholus, aus der griechischen Mythologie, er ist sehr verwandt mit dem schon bekannteren Kleinplaneten Chiron. Beide aus der Familie der Kentauren, die als halb Mensch halb Tier bekannt sind, wie auch die obige Darstellung – „Herakles mit Pholus“  auf einer griechischen Vase zeigt. 

Die griechische Mythologie ist ja eine sehr komplexe Ansammlung von Darstellungen, die aber auch oftmals sehr unterschiedliche Interpretationen beinhalten. Es ist dabei wichtig zu wissen, dass diese Erzählungen symbolischen Charakter aufweisen und so eben auch verstanden werden sollten, um diese dann in die heutige Zeit und Sprache zu übersetzen.

Genau bei dieser Übersetzung zeigt sich aber, dass es hier nicht unbedingt immer einen gemeinsamen Nenner gibt, wenn verschiedene Autoren an ein und dieselbe Geschichte herangehen. Über diese gegebene Tatsache lässt sich viel diskutieren und verweist aber auch auf die Vielschichtigkeit der menschlichen Betrachtungsweise.

So sollte sich auch jeder selbst ein Bild anhand den vorgefundenen Interpretationen machen und zu seiner eigenen für ihn wesentlichen Erkenntnis gelangen.

Pholus also ein möglicherweise zwillingverwandter Kentaure, der sich wie Chiron selbst durch seine Weisheit und Gesinnung von den üblichen wilden Kentauren abhob. Was ihn wiederum zu einer ehrenhaften Aufgabe führte, nämlich das heilige Weinfass des Dionysos zu bewahren. In einer Version der Geschichte heißt es, dass Pholus von Herakles überredet wurde, das Weinfass zu öffnen. „Jedenfalls war die Öffnung des Faßes ein hochaufgeladenes Energietor, je länger das Faß ungeöffnet und verborgen war, desto stärker die Energiefreisetzung…“ wie Werner Held https://www.werner-held.de/pdf/pholus.pdf in seinem Artikel darüber schreibt.

Alleine dieser Aspekt der Geschichte 

findet seine parallele Entsprechung im Coronavirus.

Am 30. Dezember 2019 warnte der chinesische Arzt Li Wenliang die Behörden vor der Ausbreitung des Virus. Er wurde verwarnt und daran gehindert, diese Nachrichten weiter zu verbreiten und unter Schweigepflicht gestellt, die er später aber gebrochen hat.

Zu diesem Zeitpunkt befand sich der Kleinplanet PHOLUS in enger Konjunktion mit MERKUR auf 2 Grad im Steinbock. (GRAFIK 1) im Transit zur Radix VESTA.

Zum Zeitpunkt meiner Beobachtung Anfang Februar 2020 (GRAFIK 2) stand der aktuelle SATURN exakt auf der Radixposition von PHOLUS. Saturn ist der Hüter der Zeit und zeigt immer exact genau auf den aktuellen Moment.

Mittlerweile ist auch unter anderem bekannt geworden, dass der chinesische Arzt Li Wenliang, der vor einer Ausbreitung gewarnt hat, selbst daran gestorben ist.

Wie auch in der griechischen Mythologie Pholus, der sich überreden ließ und das Weinfaß öffnete, kurz darauf starb, als er beim darauffolgenden Gerangel mit den wilden Kentauren eine vergifteten Pfeil aus Neugierde einem getöteten Kentauren heraus zog und ihn dieser aus der Hand fiel und er selber daran starb.

Die Assosziationen darüber, wie die Kraft PHOLUS in uns angelegt ist und wo sie auch zur Wirkung kommt, kann leicht im Horoskop nachgeschaut werden.

Es ist nicht Sinn dieses Artikels, das Coronavirus selbst zu interpretieren, oder Spekulationen über die Ausbreitung anzustellen, genausowenig Angst über eine mögliche Ansteckung zu nähren. Der Impuls diesen Artikel zu veröffentlichen lag einzig darin, diesen archetypischen Energieträger PHOLUS näher ins Bewusstsein zu bringen, auch für Nichtastrologen.

Mögen die nachfolgenden Interpretationen dabei behilflich sein.

Dieter Koch und Robert von Heeren.

Herausgeber des Buches – „Pholus – Wandler zwischen Saturn und Neptun“

Eine Charakterisierung der beiden Autoren lautet: „Die Pholuskraft bewegt einen dazu, sich aus einer Laune der Neugier oder Langeweile heraus auf Dinge einzulassen, deren große Konsequenzen oder Gefahren man eigentlich kennt, aber für einen Augenblick verdrängt. Sie ziehen den sofortigen ,Tod‘ nach sich, in dem Sinne, dass das Leben nicht mehr in der gleichen Weise weitergehen kann.[6] Und: „Pholus intensiviert den von ihm aspektierten Radixfaktor derart, dass wir in diesem Bereich zu ungewöhnlichen und oft unüberlegten Handlungen gedrängt werden. Häufig fühlt man sich dabei irgendwie ,angestachelt‘ und unter einer kaum erträglichen Dauerspannung. Es taucht eine unterentwickelte Facette des angesprochenen Teils unserer Persönlichkeit auf. Dies gibt uns einerseits oft spontane Einsicht in unsere diesbezüglichen Defizite und Mängel. Es treibt uns andererseits aber auch umso mehr zur Veränderung. Pholus scheint uns immer wieder in unerwartete Grenzsituationen zu katapultieren, in denen wir uns überfordert fühlen und letztlich unsere alten Grenzen überschreiten.[7]

https://www.astro.com/astrowiki/de/Pholus

GRAFIK 1

Das Horoskop von China mit Transitpositionen vom 30.Dezember 2019

GRAFIK 2

Das Horoskop von China mit Transitpositionen vom 11.Februar 2020

Originalartikel vom Februar 2020 – Raphael

VENUS-MARS

Venus und Mars von Vulkan überrascht Louis François Lagrenée 1725-1805

Am 16. Februar gibt es eine Begegnung zwischen VENUS und MARS auf 16/17 Grad im Steinbock. Damit beginnt ein neuer Zyklus, des weiblichen und männlichen Prinzips.

Je nach der individuellen Anlage dieser beiden Energien und der aktualisierten Radixplaneten, wird sich diese Konstellation unterschiedlich manifestieren. Unabhängig davon, hat jeder in diesem Zeitraum die Möglichkeit, seine ihn eigenen Anlagen bezüglich Weiblichkeit und Männlichkeit zu überprüfen.

Wer in einer Partnerschaft lebt, hat sowieso jeden Tag den Spiegel vor sich, um bei genügender Bewusstheit, diese beiden Aspekte in sich zu beobachten. Obwohl schon hier oftmals dies lediglich in der Projektion erlebt wird und bei ungenügender Bewusstheit, die Reflexion für die eigene Qualität fehlt.

Die VENUS wird ja primär immer gleich mit der Liebe gleichgesetzt, doch was das genau ist, die Liebe wird wahrscheinlich genauso unterschiedlich wahrgenommen und interpretiert, wie es Sand am Meer gibt.

Beim MARS wiederum ist man sich schnell einig, denn ihm wird nur allzu schnell das maskuline, kämpferisch bis kriegerische Attribut verliehen, das einen Mann eben ausmachen sollte.

Damit hier aber kein Missverständnis entsteht und der Leser in alte Klischees verfällt, sowohl die VENUS als auch der MARS, als archetypische Energie, sind sowohl im Mann als auch in der Frau vorhanden. Gemäss der individuellen Anlagen im Horoskop, werden diese beiden Prinzipien auch sehr unterschiedlich in Erscheinung treten.

Schon in der Kunst zu allen Zeiten, waren diese beiden auch aus den Mythologien bekannten Erscheinungen berühmt dafür, von Künstlern in allen Variationen inszeniert zu werden. VENUS wurde immer schon als schöne Frau und Muse dargestellt, während MARS meist in kriegerischer Position abgebildet wurde.

Diese beiden Polaritäten von männlich und weiblich, können wir auch in der Natur recht gut beobachten. Im Frühling, wenn die SONNE endlich in das Zeichen WIDDER tritt, treibt die Natur aus und wir können dort, die reine Kraft dieser Marsischen Energien sehen, die so im Menschen ja nicht vorkommt, da der Planet MARS immer von anderen Aspekten überlagert ist.

Im Gegensatz dazu ist das Zeichen WAAGE mit der zugehörigen VENUS im Oktober des Jahresverlaufs zu erkennen, wenn nach der Ernte in der Jungfrauzeit, die Erde ruht. Hier ist der Ausgleich zum aktiven Pol des MARS zu sehen. Die WAAGE/VENUS gleicht also aus, ist passiv.

Der MARS wird in der pschologisch-spirituellen Astrologie mit der DURCHSETZUNGSFÄHIGKEIT, mit MUT, AKTIVITÄT, der INSTINKTIVEN ANTRIEBSKRAFT usw. gleichgesetzt.

Die VENUS hingegen ist für ihre AUSGLEICHSKRAFT, BEZIEHUNGS- und HARMONIEFÄHIGKEIT bekannt, woraus dann die LIEBESFÄHIGKEIT abgeleitet wird.

Die LIEBE der VENUS ist also nicht automatisch vorhanden, abgesehen von der UNIVERSELLEN LIEBE, und sie ist auch schon gar nicht nur in der Frau zu finden, obwohl schon immer die Frau als Projektionsfläche in der Vergangenheit dafür herhalten musste.

Doch genauso wie es Männer gibt, die nicht liebesfähig sind, gibt es auch Frauen, die beziehungsunfähig sind. Dies ist dann meistens auch im Horoskop abzulesen, warum Mann oder Frau diese Schwierigkeit haben. Übrigens ist es ja kein Geheimnis, dass in den Beratungen aller Art, das Thema Beziehung an erster Stelle steht.

Bei dieser nun demnächst stattfindenden Konjunktion von VENUS und MARS werden wir mit diesen beiden Prinzipien konfrontiert und können bei genügender Aufmerksamkeit erkennen, wie es um uns selbst und diese Themen steht.

Es kann sich dabei um den Beginn einer neuen Beziehung handeln, aber auch um andere neue Initiativen wie eine künstlerische Tätigkeit zum Beispiel.

Noch einmal zur Übersicht:

Ein Zusammentreffen von VENUS/ÄSTHETIK und MARS/IMPULSIVITÄT oder

VENUS/EROTIK und MARS/TRIEBHAFTIGKEIT oder

VENUS/KUNST und MARS/AGGRESSION

Bei besonderer Konstellation eben auch – von MANN UND FRAU – wenn persönliche Planeten dabei involviert sind und eine neue Beziehung oder bedeutsame Begegnung anzeigen!

Am 3. März allerdings ist Achtsamkeit gefragt, hier treffen dann diese beiden Planeten auf PLUTO und erleben dann gleich einmal die erste Prüfung!

Persönliche Beratung diesbezüglich hier

Der Rechtsstaat auf dem Prüfstand

….ALLES WAS RECHT IST !!!

Am 5. Februar gibt es eine aktuelle SONNE-SATURN Konjunktion (16 Grad Wassermann), die wiederum in einem Spannungsfeld zur SONNE-SATURN-Opposition im Radix von Österreich steht. Hier beginnt ein neuer SONNE-SATURN Zyklus, der das RECHT ins Licht der Öffentlichkeit rückt!

Da sich die SONNE-SATURN-Opposition im Radix von Österreich von der IC(Saturn) zur MC(Sonne) Achse erstreckt (siehe Grafik), wird dadurch eine wesentliche Ausrichtung vom VOLK zum STAAT aktiviert und in den Mittelpunkt des Geschehens gerückt.

Will das Volk weiterhin die Spielregeln (Saturn) des Staates akzeptieren, oder gibt es grundsätzlich Kritik und Widerstand angesichts der aktuellen Lage?!

Gleichzeitig läuft der aktuelle MERKUR IN Konjunktion zum PLUTO und holt sich dort mächtige Schubkraft für seine KOMMUNIKATIONS- und AUSDRUCKSFÄHIGKEIT auf allen merkurischen Ebenen, in Worten und Taten.

Da diese gebündelte Konjunktion von PLUTO-MERKUR, zusätzlich die URANUS-JUPITER-Konjunktion im Radix von Österreich durch einen Spannungsaspekt aktiviert, werden GERECHTE ERNEUERUNGEN zu erwarten sein. Da sich diese URANUS-JUPITER Konjunktion im KREBS im 11. Haus befindet, wird die soziale Verträglichkeit für das VOLK(KREBS) besonders beachtet werden müssen, damit sich hier keine Ungerechtigkeiten längerfristig festsetzen.

URANUS bringt neuen Wind ins Spiel

Quelle: NASA/CXO/University College London und W.M. Keck ObservatoryNASA

Kaum hat das neue gregorianische Jahr begonnen, gibt es schon das erste beachtenswerte Ereignis.

Ich betone ausdrücklich das gregorianische Jahr, da es ja auch noch andere Zeitrechnungen gibt. Für diejenigen die es nicht wissen sollten, Sylvester ist eigentlich der Todestag des Papst Sylvester und der Jahresbeginn hat keinen astronomisch – kosmischen Hintergrund.

Während der MAYA-KALENDER zum Beispiel sehr wohl einen kosmischen Bezug aufweist, nämlich beginnt das neue Maya-Jahr immer am 26.Juli, genau dann wenn Erde-Sonne-Sirius in einer Reihe stehen. Deswegen wird auch im Mayakalender immer auch von einem Energiekalender gesprochen, im Gegensatz zum gregorianischen Kalender, der hauptsächlich die kirchlichen Feiertage, speziell Ostern und Weihnachten im Focus hat.

Eigentlich sind es zwei nennenswerte Ereignisse, am 14. Jänner wird MERKUR rückläufig und am 19. Jänner wird URANUS DIREKTLÄUFIG. Merkur wird am 4.Februar wieder direktläufig. In diesem Beitrag geht es primär um den Umkehrpunkt URANUS in seine Direktläufigkeit. URANUS war seit 20.August 2021 rückläufig.

Vielleicht gibt es noch vage Erinnerungen an diese Umkehrung im August. Es würde sich vor allem im individuellen Bereich lohnen eine Rückschau zu tätigen, was da so bei jedem Einzelnen gerade gelaufen ist. Denn mit der Umkehr zur Direktläufigkeit gibt es dann womöglich Erkenntnisse, die im Zusammenhang damit stehen.

URANUS steht ja oftmals auch im Volksmund, soweit dieser dort bekannt ist, für das „Schräge“. Und tatsächlich steht auch URANUS – wie das Foto der Nasa zeigt – schräg zur Umlaufbahn, was ihn schon dadurch von den anderen Planeten unterscheidet. Auf dem neuesten Foto ist auch ein rosafarbener Fleck zu sehen, der sich als eine Röntgenstrahlung herausstellte. Was immer dies auch für die Astronomen und für die Astrologen bedeuten mag.

Soweit zum astronomischen Aspekt, der ja auch nicht uninteressant ist, um unser Sonnensystem etwas näher kennen zu lernen. Übrigens seine Umlaufbahn liegt genau zwischen Saturn und Neptun. Und nebenbei was mir gerade auffällt, während ich diesen Artikel schreibe, steht die aktuelle SONNE genau in Opposition zu meinem Radix URANUS. Das nenne ich Synchronizität!

Er – der URANUS – ist nicht nur astronomisch verrückt, sondern auch in der griechischen Mythologie gibt es schon einen Hinweis darauf, dass er eben anders ist, als alle anderen. Sein griechischer Name bedeutet übersetzt soviel wie – „Himmelsgewölbe“. Er ist einer der Erstgeborenen von Gaia – Mutter Erde und einer der ersten Götter überhaupt.

Nun – dass will doch was bedeuten.

Der Planet selbst, um nochmals in die astronomische Sichtweise einzutauchen, wurde zum Zeitpunkt der französischen Revolution 1781 entdeckt und seine primären Attribute waren an die französiche Trikolore angelehnt – FREIHEIT – GLEICHHEIT – BRÜDERLICHKEIT.

So wird er in psychologischer Sicht auch immer wieder mit dem Revolutionär in uns in Verbindung gebracht, oder mit dem Freiheitsliebenden Wesenszug, der in uns allen schlummert. Aber eben nur schlummert und allzuoft in einer verzerrten Form ausgelebt wird.

In jüngster Zeit allerdings wird ihm immer wieder das Attribut des ERWACHENS nahegelegt, weil es wohl zu seinem ungestümen Naturell und seiner Plötzlichkeit passt.

Doch wie genau, können wir URANUS in uns selbst definieren?

Wie aus der astronomischen Position ersichtlich, liegt er hinter Saturn und das ist auch schon ein wesentliches Merkmal von URANUS, dass er Grenzen überschreitet. Doch das macht er nicht auf intellektuelle, denkerische Art, sondern sein Kanal ist die Intuition, die eine Verbindung zur Seele schafft.

Diese Qualität des URANUS, kann sich aber in vielen verschiedenen Schattierungen und Asudrucksweisen zeigen. In jungen Jahren wird sich dies wohl ganz anders offenbaren, als im Alter. Ausserdem ist es immer auch abhängig in welchem Element der URANUS steht und natürlich auch in welchem Zeichen und Haus. Sowie auch seine übrigen Verbindungen zu den anderen Planeten.

In dieser Umkehrphase am 19. Jänner befindet sich URANUS im Tierkreiszeichen STIER. Also in einem Erdzeichen, das zusätzlich etwas mit Stabilität und Sebstwert zu tun hat.

Es ist also primär das Anliegen der kosmischen Tendenz uns darauf hinzuweisen, dass wir uns an der INTUITION orientieren sollten, die so ungewöhnlich sie auch erscheinen möge, in unser Wertbewusstsein aufgenommen werden möchte.

Dies auch in Bezug zum kollektiven Geschehen, so dass wir all die erneuernden Erkenntnisse zu aktuellen Themen, tatsächlich anerkennen sollten.

In der Geschichte gab es immer wieder sogenannte Querdenker, die anders dachten oder Vorreiter waren, die die Gesellschaft aufrüttelte und ihr eine neue Sichtweise offenbarte, die wiederum dann von anderen Menschen aufgenommen wurde.

Ich erinnere an all die Pioniere, die mutig genug waren, ihre Sichtweise auch unter Androhung trotzdem standhaft beibehielten. Manche wurden zum Märtyrer, die heute gefeiert und sogar geheiligt wurden.

Das ist aber nicht mehr erforderlich für diese heutige Zeit, da das Allgemeinbewusstsein sich verändert hat und wir nicht mehr im Mittelalter leben, auch wenn es phasenweise so serscheint.

Die rasanten Veränderungen sehen wir am deutlichsten auf dem Elektroniksektor und dem Fortschritt der Technik. Auch dies ist eine Auswirkung des uranischen Einflusses auf die Menschen, den die Erkenntnisfähigkeit ist ja innen vorhanden, unabhängig von den Planeten, die uns ja nur als Spiegel dienen.

Doch die individuelle Erkenntnisfähigkeit geht weit darüber hinaus, als dass sie sich auf technische Fortschritte beschränken liesse. Überhaupt, lässt sich URANUS nicht gerne beschränken.

Die uranische Fähigkeit will auch geschult werden, nicht wie üblich auf der Schulbank, sondern durch Wachsamkeit und Achtsamkeit sich selbst gegenüber um aus der rationalen Routine und des Denkens und Handelns herauszufinden.

Diese feine, aber oft auch deutliche, intuitive Einsicht sollte als hohes Gut im menschlichen Dasein betrachtet werden und nicht als störender Faktor des Alltäglichen.

Möge die Umkehrphase ein Beginn dafür sein!

Und wie immer kannst Du meine Seite abonnieren – rechts unten email eintragen – dann bekommst Du automatisch alle neuen Beiträge!

Das Jahr 2022

Wenn Du glaubst dass Du hier eine großartige Jahresprognose für Dein Jahr 2022 findest, die Dich in den 7. Himmel geleitet, dann bist Du auf der falschen Seite. Aber wenn Du trotzdem weiterlesen möchtest, habe ich nichts dagegen!

Im Netz gibt es genügend Prognosen, die Du Dir gratis durchlesen kannst und je nach Deinem Charakter und Geschmack, dasjenige davon aussuchen kannst, was Dir am besten zu Deiner momentanen Stimmung passt. Niemand wird Dich daran hindern!

Auf meiner Seite möchte ich Dich jedoch daran erinnern, dass Du ein göttliches Schöpferwesen bist und die Kraft und die Macht, ja sogar das Recht hast, um nicht zu sagen – „einen göttlichen Auftrag hast“ – Dein Leben in Eigenverantwortung so zu gestalten, wie es die Anlagen in Deinem Horoskop gestatten.

Ja Du kannst sogar darüber hinaus gehen, doch dies erfordert schon einiges an Selbstvertrauen, dass Du unabhängig von den äußeren Bedingungen, der bist, der Du sein sollst. Denn dazu bist Du schliesslich inkarniert um all die unerledigten Aufgaben aus vergangenen Zeiten zu erlösen um endlich frei und ungehindert, Dein Licht in die Welt zu senden, ohne Absicht, ohne Hintergedanken.

Einfach weil es Dein Auftrag ist, den Du selber ausgewählt hast, auch wenn Du Dich vielleicht nicht mehr daran erinnern kannst, egal – strahle!

Wenn Du allerdings noch in kollektiven Lernfeldern herum turtelst, sei Dir dessen bewusst, dass Du Schöpfer bist und kein wiederkauendes Wesen, dass all die schon gedachten Gedanken nochmals durch Dein Energiefeld zerren musst, um als Mensch anerkannt zu werden.

Die Welt braucht FREI-GEISTER, wie Dich, damit die kollektive Entwicklung vorangeht und sich aus den Abgründen der Zerstörung und Verleumdung herauswagen kann, in ein lichtvolles, herzerwärmendes und gemeinsames Miteinander.

Was willst Du noch mehr wissen, ob die sogenannten Sterne auf Deiner Seite sind? Es ist Deine Entscheidung, im Feld der Polarität der Erde, diejenige Seite zu wählen, die am besten dafür geeignet ist, um dieses Ziel zu erreichen.

Es bist immer nur DU SELBST, niemand im Aussen und auch nicht da oben irgendwelche Himmelskörper, die Dich daran hindern. Aber sei Dir gewiss, wie immer DU DICH entscheidest, Du erhältst unsichtbare Unterstützung.

Und wenn Du sichtbare Unterstützung brauchst, ich schau in Dein Radix um Deine Blockaden herauszufinden – kontaktiere mich! ra.sonnenlicht@yahoo.at

Und selbstverständlich kannst Du diese Seite wenn Sie Dir gefällt auch gratis abonnieren- rechts unten!

Prana

Prana – Atem des Lebens (Acryl auf Holz – vom Autor)

Gerade in der Zeit der Wintersonnenwende, die exact am 22.Dezember kurz nach Mitternacht eintritt, aber schon einige Tage davor und danach spürbar ist, haben wir die Möglichkeit, unmittelbar das einfliessen der geistigen, göttlichen Energie in unseren feinstofflichen Körpern zu spüren. Besonders dann, wenn wir uns meditativ darauf einstimmen, was für viele im Moment zwar sehr wertvoll sein kann, sie aber nur wenig Zeit dafür finden, da die aktuellen Ereignisse ihre Bereitschaft dazu überlagern.

Zu heftig sind aktuell die destruktiven Energien, die von den politischen Machthabern ausgestrahlt werden und über Verordnungen, Regelungen und Einschränkungen der Bevölkerung vermittelt werden. Achtet also darauf, dass ihr nicht von diesen Wellen in Eurem Dasein überrollt werdet und dabei das Wesentliche in Euch, das innere Licht, überseht.

Erkennt in dieser Zeit, was in Euch an Gefühlen und Gedanken ausgelöst wird und unterliegt nicht diesen Projektionen, die ihr selbst geschaffen habt. Weder seid ihr Eure Gedanken, noch seid ihr Eure Gefühle. Sie sind Teilaspekte Eures menschlichen Daseins, die aber kommen und gehen.

Ihr seid göttliche, unsterbliche Wesen, die alles überdauern und nur Stimmungen ausgesetzt seid, um zu erkennen und zu erfahren. Um so mehr ihr mit dem inneren Licht verbunden seid, um so mehr werdet ihr auch diese turbulenten Erfahrungen bemeistern und nicht den Ängsten, die aus den dunklen Abgründen der Seele auftauchen, unterliegen.

Um so mehr ihr bewusst mit Eurem göttlichen Selbst verbunden seid,

um so stärker werdet ihr in Eurer Präsenz und Wahrheit.

Die tägliche Meditation und Lichtzirkulation hilft Euch dabei, dieses Licht das Ihr seid, in Euch zu stärken. Der Atem wird Euch durch alle Unstimmigkeiten hindurch führen, wenn Ihr im Vertrauen bleibt. Achtet darauf, dass Euch keine Gedanken oder Gefühle aus diesem inneren Frieden herausdrängen und ihr dadurch anfällig werdet, von niedrigschwingenden Energien.

Eure Lichthülle, die Ihr Euch täglich schaffen und stärken könnt, schützt Euch davor und stärkt Euch zugleich, doch diese Arbeit muss getan werden, von jedem von Euch, wenn Ihr diese Zeit gestärkt überstehen möchtet.

Andernfalls, werden die niedrigen Energien der Angst, des Zweifels, der Hoffnungslosigkeit über Euch herfallen und Euren Alltag in einen tristen Daseinskampf verwandeln.

Das göttliche Licht kann nicht besiegt werden, ihr seid Teil davon, macht Euch das bewusst und pflegt es durch Eure Aufmerksamkeit. Gerade in den Tagen der „unbesiegbaren Sonne“, wie die Wintersonnenwende in frühen Zeiten genannt wurde.

Hier gibt es eine gesprochene geführte Lichtmeditation ohne Musik, zur Unterstützung!

hier bestellen !