Die Sprache des Kosmos – 2

reiter.1012

Astrologie und Weltgeschehen 

Wie schon im ersten Teil aufgezeigt, kann anhand der Planetenstände die aktuelle Zeitqualität abgelesen und diese auch auf das Weltgeschehen übertragen werden. Dabei handelt es sich aber nicht um Vorhersagen von konkreten Ereignissen, sondern um Tendenzen und Möglichkeiten.

Dies wiederum gibt uns tiefe Einblicke in die Wirkkräfte und ermöglicht uns Zyklen und Entwicklungen zu verstehen. In diesem 2.Teil werden Zusammenhänge zwischen aktuellen Planetenständen und aktuellem Weltgeschehen aufgezeigt.

Mundan-Astrologie

Ebenfalls wurde kurz auf die  Mundan-Astrologie hingewiesen, mit der wir uns in diesem Artikel beschäftigen. Grundlage dafür sind die aktuellen Planetenstände, die uns die Ephemeriden bereitstellen. Diese Tabellen sind im Internet über verschiedene Anbieter erhältlich, es sind die gleichen Daten, die die NASA für Ihre Weltraumprojekte verwendet. In dieser Tabelle finden sich alle Planeten, mit Angaben der genauen Positionen in den jeweiligen Tierkreiszeichen. Diese Positionen können wir zum Beispiel in ein leeres Horoskopformular übertragen und erhalten so eine übersichtliche Darstellung aller Planeten zueinander.

In solch einer Darstellung gibt es dann keinen Ascendenten und auch keine Häuser, wie in einem individuellen Geburtshoroskop. Die Mundan-Astrologie interpretiert nur die Stellung der Planeten in den Zeichen und die Aspekte, die diese untereinander bilden.

Da die Planeten jeweils eine unterschiedliche Umlaufzeit haben, ergibt sich daraus, dass für die Betrachtung eines längeren Zeitraumes, nur langsam laufende Planeten in Frage kommen. Dies sind auch jene Planeten, die sich weiter weg von der Sonne  befinden. In der Grafik des 1.Teils sind die Planetenstände zu sehen. In diesem Artikel werde ich kurz auf Pluto, Neptun und Uranus eingehen. 

Pluto im Steinbock

(26.Jänner 2008 – 24.März 2023)

Da der Planet Pluto einen Zeitraum von etwa 248 Jahren für einen gesamten Umlauf um die Sonne braucht ist er am geeignetsten, für die Betrachtung eines längeren Zeitabschnittes. Im vorliegenden aktuellen Stadium, befindet sich Pluto seit dem 26.Jänner 2008 im Zeichen Steinbock und wird dort bis 24.März 2023 bleiben. Also insgesamt etwa 15 Jahre.

Das Zeichen Steinbock können wir zur Wintersonnenwende kennen lernen, denn das ist jene Zeit, in der die Sonne in den Steinbock wechselt. Es ist auch jene Zeit, in der es die längste Nacht gibt und den kürzesten Tag, was wohl in den alten Zeiten dazu geführt hat, diesen Tag als „Die Geburt des Lichts“ zu feiern. Es ist in der Natur kein Leben zu beobachten. Was bleibt ist der kahle Baum, ohne Blatt und Frucht. Er repräsentiert mit seiner Struktur das tragende Element. Doch dieser scheint ohne Leben, denn es hat sich auf eine nicht sichtbare, innere Ebene zurückgezogen. 

So ist diese Struktur auch im Gleichnis für das menschliche Skelett zu sehen, ebenso auf einer anderen Ebene ist es die Gesellschaftliche Struktur, die einen Staat die notwendige Voraussetzung bietet, dass sich ein Volk rundum und darin bewegen und leben kann. Es ist also auch eine statische Erscheinung, eine kristallisierte Form, die aber auch einem Wachstums-und Veränderungszyklus unterworfen ist. Das Zeichen Steinbock zeigt im individuellen Horoskop auch das individualisierte Bewusstsein, das Weltbild was sich jeder schafft mit seinen Normen und Werten.

Der Planet Pluto kommt aus einem ganz anderen Bereich, er wird dem Skorpion zugeordnet, den wir wiederum im Jahreskreislauf einiges vor der Wintersonne finden, wenn im Zeitraum vom etwa 23.Oktober und 22.November die Sonne diesen Abschnitt durchwandert und in der Natur der Wachstumszyklus zu ende geht. Hier wird schon auf das Sterben hingewiesen. Vielmehr aber geht es hier um Wandlung, denn es ist die Form die vergeht und im Samen der Frucht das Weiterleben bestehen bleibt, das sich dann im nächsten Zyklus zu einer Art Wiedergeburt entfaltet. In der griechischen Mythologie war Pluto der Herrscher über die Unterwelt, was ebenfalls auf den Tod verweist. Im übertragenen Sinne entspricht dem Planeten Pluto die Fähigkeit zur Transformation, zur Wandlung.

Aktuelle Zeitqualität

Wenn wir diese beiden Archetypen jetzt kombinieren, lässt sich recht schnell erkennen, warum es in unserer Gesellschaft im Moment so ist wie es ist. Das heißt, das das alte System einem enormen Wandlungs-und Zerfallsprozess unterworfen ist. Es sei daran erinnert, dass kurz nachdem Pluto im Jänner 2008 in das Steinbockzeichen gewechselt ist, sich ein Börsencrash in der Wallstreet ereignete, der die ganze wirtschaftliche Lage daraufhin ins Schwanken gebracht hat.

Immer wenn ein langsam laufender Planet das Zeichen wechselt, gibt es ein kollektives Ereignis, das auf die kommende Zeitqualität verweist.

Wenn in der Natur ein Wachstumszyklus seinen Höhepunkt erreicht, in Form einer wunderschönen Blüte und daraufhin sich langsam aber doch radikal wieder in ihre Elemente auflöst, so ist dies ganz natürlich. Im Leben des Mensch-seins haben wir es verlernt in Zyklen zu denken und sind dann ganz erstaunt und betroffen, wenn etwas zu ende geht, was sich erfüllt hat. Weil wir meistens darauf ausgerichtet sind, das Erreichte zu erhalten, anstatt es innerlich loszulassen und weiter zu gehen.

Pluto im Steinbock verwandelt unsere Gesellschaft, auch auf Grund der aus dem kollektiven Unbewussten auftauchenden, verdrängten Ereignissen, in ein neues, aufrechtes und ehrliches Miteinander.

Unabhängig davon, was wir von den anderen Planeten noch ablesen können, ist dies wohl der eindringlichste, weil intensivste Prozess, der zurzeit stattfindet.

Neptun in den Fischen 

( 5.April 2011 – 31. März 2025 )

Der Planet Neptun ist den Fischen zugeordnet und befindet sich in dem oben genannten Zeitraum quasi in seinem eigenen Revier. Er steht im positiven Sinne für unsere spirituelle Antenne. Er öffnet uns für die geistige Welt und lässt uns erkennen, das wir geistige Wesen sind. Er erhöht durch seine Position in diesem Zeitraum unsere feineren Sinne, konkret unsere Hellsichtigkeit, Hellfühligkeit und Zusammengehörigkeit. Er lässt uns erkennen, das wir als Menschheit eine Einheit bilden und fördert unsere Bedingungslose Liebe. Dies wirkt natürlich sehr unterstützend zu der oben beschriebenen radikalen Wandlung in unserer Gesellschaft und fördert auch die Hoffnung auf eine liebevollere Zukunft.

Neptun fördert auch unser Mitgefühl im Besonderen, so dass wir uns aus den rein egoistischen Bestrebungen leichter befreien können und unser Leben nicht nur auf Wunschbefriedigung, sondern auf die Allgemeinheit ausrichten können.

Die zunehmenden Erscheinungen der allgemeinen Frustration, entstehen nämlich genau aus dem Grund, da die bisherige Lebensausrichtung auf die eigenen Bedürfnisse reichlich erfüllt sind, der Mensch aber nicht erkennen kann, das seine Seele noch eine andere Aufgabe für ihn bereit hält. 

Neptun ist das Verbindungselement zur Seele. Es liegt nicht an den katastrophalen äußeren Geschehnissen, über die sich so viele Menschen erregen und ihre eigene unglückliche Lage dadurch versuchen zu entschuldigen. Es liegt an der Unfähigkeit, die Stimme der Seele wahrzunehmen und den eigenen Seelenauftrag zu erfüllen. 

Die Schattenseite  Neptuns ist die geistige Verwirrung die entsteht, wenn die Unterscheidungsfähigkeit nicht ausgebildet wurde. Dann besteht die Gefahr in Fluchttendenzen zu verfallen, egal ob dies bewusst oder unbewusst geschieht. Ängste sind ebenfalls eine Tendenz in die Fänge des Neptuns zu geraten, wenn die Wahrnehmung nicht gefiltert wurde.

Uranus im Widder 

( 28.Mai 2010 – 16.Mai 2018 )

Uranus im Widder bringt dazu viele Impulse zur Erneuerung. Der Planet Uranus ist dem Wassermann zugeordnet. Er bringt geistige Erneuerung für die aktuelle Situation, damit sie nicht ausweglos erscheint. Auch wenn es mehr Ideen gibt, als umgesetzt werden können, so ist doch dieser energetische Beitrag sehr wertvoll. Auch wenn die meisten Impulse konträr zu dem erscheinen, was die Mehrheit der Menschheit als normal bezeichnet. Ungewöhnlich erfrischend sind diese Signale, weil sie den Menschen aus alten Erstarrungen verhelfen. Elektrisierend sind jene energetischen Impulse, weil sie das ganze System durchdringen. Sei es das alte bürokratische System der Verwaltung in den staubigen Büros, oder das eigene individuelle Leben, die Gefahr laufen in festgefügten Bahnen zu vertrocknen.

Wie der Blitz aus heiterem Himmel erscheinen oft diese Eingebungen in der Hoffnung, dass daraus der eine oder andere brauchbare Tipp übrigbleibt, der das Leben wieder lebendiger werden lässt. Manchmal sind es zu viele und erzeugen Stress im Nervensystem, manchmal sind es aber auch die Nerven, die darunter leiden, weil die Impulse unterdrückt werden.

Dann wird die so ersehnte Befreiung nur über das Außen in der Projektion erlebt und der Mensch betrachtet wie auf einem Bildschirm laufend Veränderungen. Doch das eigene Leben bleibt davon unberührt.

Dass sich dann Krankheitsbilder zeigen ist leicht nachvollziehbar für all jene die sich mit Energien beschäftigen. Denn Energien suchen Kanäle für die Umsetzung und Realisierung.

Die zunehmenden Krankheiten sprechen für sich, da viele Menschen mit den aktuellen Zeitströmungen überfordert sind, woraus sich eben die Seele dann über die Krankheit Zeit zum verschnaufen verschafft.

Uranus verhilft uns dazu, hier im Moment zu sein und sich aus den gedanklichen Streifzügen in die gute alte Vergangenheit zu lösen und ebenso hilft er uns dabei, wenn wir es zulassen, nicht immer in sorgenvolle Zukunftsvariationen ab zu gleiten.

Wer also mit den Nerven Probleme hat, sollte sich mit Uranus und seiner Wirkkraft beschäftigen, nicht aber mit dem Planeten hoch am Firmament, sondern mit der eigenen uranischen Energie der Veränderung und Erneuerung.

Diese Interpretationen der aktuellen Zeitqualität bezüglich der drei Planeten, Pluto, Neptun und Uranus, sollten nur Impulse darstellen um aufzeigen, wie die aktuelle Zeitqualität übersetzt werden kann.